Verschärfung des Waffengesetzes

 

„Begrüße Vorstoß die Altstadt zur Waffenverbotszone zu machen!“

Baier fordert zusätzlich eine Verschärfung des Waffengesetzes!

„Ich begrüße den Vorstoß von Landespolizeidirektor Pilsl mit November eine Waffenverbotszone für die Linzer Altstadt einzurichten. Angesichts des jüngsten Gewalt-Vorfalls, einer Messerstecherei am Wochenende in der Linzer Altstadt, ist es augenscheinlich, dass umgehend gehandelt werden muss“, spricht sich Vize-Bürgermeister Bernhard Baier für eine derartige Maßnahme für die Altstadt aus. Eine Waffenverbotszone solle das in der Vergangenheit mit viel Engagement aufgewertete Innenstadt-Viertel, das auch eine beliebte Ausgeh-Meile ist, auch in den Abendstunden sicherer machen. „In der Altstadt sind in den Abend- und Nachtstunden viele Jugendliche und junge Erwachse unterwegs, sie müssen vor Gewalt-Eskalationen geschützt werden!“ Bereits Montagfrüh habe man daher mit der Landespolizeidirektion Gespräche hinsichtlich einer Prüfung einer Verbotszone für diesen innerstädtischen Bereich geführt. Damit hat Linz nach dem Hinsenkampplatz seine 2. Waffenverbotszone.

Baier tritt zudem für eine Verschärfung des Waffengesetzes ein, schließlich habe Österreich eines der liberalsten Waffengesetze Europas. Derzeit sei es so, dass jeder der 18, österreichischer Staatsbürger ist und keine Vorstrafen habe, ein Messer besitzen und mitführen kann, ausgenommen bei Versammlungen. Zudem fordert Baier den Bundesgesetzgeber auf, darüber nachzudenken, die Kleinräumigkeit von Waffenverbotszonen zu hinterfragen und in Betracht zu ziehen, derartige Zonen auf größere Teile der Stadt auszudehnen. Denn derzeit sei dies rechtlich nicht möglich.

BAIER_SET01_45086_heller_neuer_Bartansatz_ICv2_klein.jpg
Credit: ÖVP Linz